Um Zugriff auf dieses Video zu erhalten, benötigen Sie einen Account auf streamedup!

Post ASCO – Gynäkologische Onkologie

Partner

Sendungsinhalte

Vom 1. – 5. Juni 2018 fand das diesjährige Annual Meeting der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago statt. In dieser Sendung stellen unsere Experten in spannenden Vorträgen die wichtigsten Abstracts der gynäkologischen Onkologie vor.

Ovarialkarzinom

Frau Prof. Annette Hasenburg, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit der Universitätsklinik Mainz,  stellt im ersten Teil der Sendung verschiedene Primärtherapie-Optionen zur Behandlung des Ovarialkarzinoms vor. Die ersten drei Studien (SCORPION, JCOG, TRUST) behandeln die Gegenüberstellung einer primären Debulkingoperation (PDS) mit einer neoadjuvanten Chemotherapie (NAC), mit anschließendem Intervall Debulking (IDS). Frau Prof. Hasenburg berichtet danach über Ergebnisse zur Antiangiogenese als Primärtherapie und abschließend über neue Erkenntnisse in der Rezidivtherapie.

Frühes Mammakarzinom

Die neuesten Erkenntnisse in der Behandlung des frühen Mammakarzinoms werden von Herrn Prof. Christian Jackisch, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Sana Klinikum Offenbach, vorgestellt. Er berichtet von der TAILORx-Studie, in welcher eine alleinige endokrine Hormontherapie einer endokrinen Therapie gefolgt von einer Chemotherapie gegenübergestellt wird. Weiterhin stellt Prof. Jackisch den Einsatz von Immuncheckpoint-Inhibitoren im Rahmen der GeparNUEVO-Studie vor. Abschließend bespricht er anhand mehrerer Studien unterschiedliche Therapieansätze zur Behandlung prämenopausaler (SOFT, TEXT, ASTRRA) und postmenopausaler Patientinnen (ABCSG 18) vor.

Metastasiertes Mammakarzinom

Prof. Frederik Marmé ist Sektionsleiter der Translationalen Gynäkologischen Onkologie am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und der Universitätsfrauenklinik Heidelberg und berichtet im letzten Teil der Sendung über die neuesten Erkenntnisse zur Behandlung des metastasierten Mammakarzinoms. Er berichtet über den Einsatz von CDK4/6-Inhibitoren,stellt hierzu die MONALEESA-3-Studie vor und beleuchtet anhand der SANDPIPER-Studie den Einsatz selektiver PIK3CA-Inhibitoren (Taselisib). Weiterhin stellt er mittels der PAKT-Studie die Therapie des triple-negativen Mammakarzinoms durch Einsatz des AKT-Inhibitors Capivasertib vor. Abschließend bespricht er anhand der ASCENT-Studie die Möglichkeiten der Therapie mit Antikörper-Drug-Konjugaten.

Experten:

Prof. Annette Hasenburg, Mainz
Prof. Christian Jackisch, Offenbach
Prof. Frederik Marmé, Heidelberg

Moderation:

Prof. Norbert Frickhofen, Wiesbaden

Sendetermin:

Dienstag, 26.06.2018, 18:00–19:30 Uhr

Partner

Empfehlungen